Ela Angerer
Und die Nacht prahlt mit Kometen

Und die Nacht prahlt mit Kometen

ROMAN

(Aufbau)

Er ist fremd. Er ist verführerisch. Er schlägt sie, betrügt sie und belügt sie. Bis sie eines Tages schwanger wird. Ein poetisches Lehrstück über Liebeswahn.

„Jeder von uns ist schon einmal in eine Liebesbeziehung hineingeschlittert, die ihm nicht gut tut. Davon erzählt dieses Buch. Und es ist richtig gut.” —
Christine Westermann 

„Auf poetische Weise zeigt Angerer auf, dass sich Gefühle nicht steuern lassen” — ORF

„Mit ihrem zweiten Roman hat sich Ela Angerer als Schriftstellerin etabliert.” — Salzburger Nachrichten

„Ela Angerer ist erschreckend gut.”
— Kurier

„Man liest das Buch mit großer Spannung bis zum Schluss.”
Radio WDR 2

„Die Autorin spinnt die Conclusio ihres Debüts fort: Vor dem Erwachsenwerden kommt die Zerstörung.” — Falter

„Sie weiß, wovon sie schreibt.”
— Wiener

„Hier begegnen wir einer Frühfünfzigerin, die sich sagt, trotz einiger Fehler den richtigen Weg gegangen zu sein.” — Die Presse

Bis ich 21 war

Bis ich 21 war

Roman

(Deuticke/Hanser)

Ein Mädchen, das in einer Welt von Neureichen, Parvenüs und Psychopillen aufwächst, von Anfang an allein und ganz auf sich gestellt, spürt sich selbst nur mehr im Überschreiten aller Grenzen. Ela Angerer erzählt in ihrem autobiographischen Roman vom Ungeheuerlichen, das einem Kind widerfahren kann, schonungslos, offen und eindringlich.

„Ein spannendes und verstörendes Debüt, das uns mit Fragen über Herkunft, Kindheit, Jugend und Identität konfrontiert, denen wir nicht ausweichen können.” —
Thomas Glavinic

„Ela Angerer ist eine Direktschreiberin, die Bilder aus der Kindheit sind intensiv, überraschend, eindringlich. Ihr Blick auf die Welt um sie herum ist röntgenhaft. Ein gutes Buch.” — Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Ein poetologisches Bekenntnis.” — Neue Zürcher Zeitung 

„Bitte mehr davon!” — Die Presse

„Angerer gelingt eine packende Geschichte über Wohlstandsverwahrlosung, die zugleich viel Zeitkolorit lebendig werden lässt.” — Profil

„Eine ungeheuer poetische, verzweifelte und coole Jugendbiografie.” —
Joachim Lottmann

Porno

Porno

Herausgegeben von Ela Angerer

Neue Berichte aus der Großstadt: Schlagen, Küssen, Mögen und Nichtmehrmögen. Kostenlose und käufliche Liebe. Zehn Autoren schreiben schonungslos über sich selbst.

Mit Texten von Robert Palfrader, Philipp Hochmair, Joachim Lottmann, Thomas Glavinic, Julya Rabinowich, Christopher Just, Melanie Kretschmann, Thomas Draschan, Barbi Markovic und Michael Leon. Mit Illustrationen von Lukas Pusch. Aus der Buchreihe MODERNE NERVEN (Czernin, 2011).

Brenn-stoff

Brenn-stoff

Herausgegeben von Ela Angerer

Neue Berichte vom Rande des Nervenzusammenbruchs: Warum trifft man sich mit Leuten? Warum geht man immer wieder von neuem das Risiko einer zwischenmenschlichen Katastrophe ein? Neun Autorinnen und Autoren schreiben über ihre Begegnungen auf der Suche nach Liebe, Ruhm, Geld oder Ferien vom Ich — auf der Suche nach dem Brennstoff für das eigene Leben.

Mit Texten von Joachim Lottmann, Peter Hein, David Schalko, Manuel Rubey, Doris Knecht, Caroline Wolf, Christian Schachinger, Manfred Peckl und Ela Angerer. Mit Illustrationen von Manfred Peckl. Aus der Buchreihe MODERNE NERVEN (Czernin, 2011).

Abwärts

Abwärts

Herausgegeben von Ela Angerer

Ein Sex-Unfall, ein auf der Autobahnraststätte vergessener Bandkollege, zehn Gramm Kokain zum Geburtstag, die dreckigste Wohnung aller Zeiten, abfeiern mit einer Nutte auf Heroin: Wer sich selbst begegnen will, muss den Mut haben, im großen Stil zu scheitern, das Risiko eingehen, im untersten Kellergeschoß mit dem Gesicht am Boden zu landen. Weil das Leben kein Waldspaziergang, sondern eine fortwährende Baustelle ist.

Geschichten aus dem wahren Leben von Thomas Glavinic, Doris Knecht, Christopher Just, Conny Habbel, Thomas Draschan, Angelika Hager, Christian Schachinger, Michael Leon und Ela Angerer. Mit Illustrationen von Thomas Draschan. Aus der Buchreihe MODERNE NERVEN (Czernin, 2010).